Messung an Hochspannungsleitung in Hannover

Hochspannungsleitung

Vor dem Kauf eines Einfamilienhauses wollte die junge Mutter aus Hannover es genau wissen. Wie stark ist Strahlung der Hochspannungsleitung in Sichtweite des Gebäudes? Muss sie sich um Folgen für die Gesundheit sorgen?

 

 

 

Elektrosmog durch Hochspannungsleitung - Risiko für die Gesundheit?

In der Nähe von Freileitungen sind elektrische und magnetische Felder messbar. Ab welcher Strahlungsstärke eine Gefahr für die Gesundheit besteht, darüber gibt es unterschiedliche Ansichten. Zahlreiche Studien zeigen Auffälligkeiten, selbst bei einer Belastung im Niedrigdosisbereich. Die Studien deuten auf eine Vielzahl von gesundheitlichen Folgen hin. Darunter z. B. Einflüsse auf das Nervensystem, Zellwachstum und hormonelle Prozesse. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft magnetische Wechselfelder als mögliches Krebsrisiko ein.

Langzeitmessung der magnetischen Wechselfelder

Langzeitmessung der magnetischen Wechselfelder

Weil die Stärke der Felder zeitlich sehr variieren kann, ist eine Messung über mehrere Tage angeraten.

Die Messergebnisse zeigten eine leichte Erhöhung der magnetischen Wechselfelder. Ungewöhnlich war, dass die Messwerte nachts höher waren als tagsüber. Dies ist baubiologisch ungünstig, da Einflüsse durch Elektrosmog insbesondere in der empfindlichen Schlafphase niedrig gehalten werden sollten. Eine mögliche Erklärung für den verstärkten Stromfluss in der Nacht ist, dass die Hochspannungsleitung Gebiete versorgt, in den nachts viel Strom verbraucht wird (z. B. Industriebetriebe mit Nachtarbeit).

Schutzmaßnahmen oder Abschirmungen sind bei dieser Feldart nur unter sehr hohen Aufwand möglich. Die Erkenntnisse der Untersuchung konnte die Familie nun in die Kaufentscheidung einbeziehen.

Weitere Informationen über Elektrosmog