Fertighaus-Analyse in Peine

Wegen eines bevorstehenden Hauskaufs sollte das Gebäude auf Schadstoffe geprüft werden. Fertighäuser, die zwischen den 60ern und Mitte der 80er Jahre gebaut sind, enthalten häufig problematische Schadstoffe die inzwischen verboten oder eingeschränkt sind. Dazu zählen Holzschutzmittel (z. B. Lindan, PCP, DDT), Asbest, künstliche Mineralfasern (KMF) und Formaldehyd. Leider bestätigte sich der Verdacht. Formaldehyd, wie auch die Holzschutzmittel Lindan und PCP waren im Haus noch immer deutlich messbar. Diese wichtigen Informationen konnte der Kaufinteressent nun in seine Entscheidung einbeziehen.

Sicherheit durch Schadstoffanalyse im Fertighaus

Fertighausanalyse

Das Wohngifte auch nach Jahrzehnten immer noch ausgasen und die Gesundheit belasten können, ist schwer vorstellbar aber eine Tatsache. Nach Abschluss des Kaufvertrags gestaltet es sich schwierig Ansprüche geltend zu machen. Die Schadstoffe waren zur Zeit des Hausbaus erlaubt und werden meistens nicht als Mangel am Gebäude anerkannt.

Nutzen Sie unseren Immobiliencheck und vermeiden Sie böse Überraschungen beim Haus- und Wohnungskauf.

 

Dokumentation "Die Holzschutzmittelopfer - Legal vergiftet, dann vergessen"