Fogging-/ Schwarzstaub-Analyse

Fogging, Schwarzstaub oder auch Magic Dust bezeichnet ein Phänomen, welches seit Mitte der 90er-Jahre vermehrt in Häusern und Wohnungen auftritt. Meistens treten dabei Schwarzfärbungen an Bereichen mit starken Temperaturgefälle auf. Typisch sind Bereiche in der Nähe von Heizkörpern oder Lampen sowie Wärmebrücken wie z. B. Außenwandecken. Das Problem tritt hauptsächlich bei Neubauten oder nach Renovierungen und zu Beginn der Heizperiode auf.

Fogging bzw. Schwarzstaub im Wohnbereich - Mögliche Ursachen

Eine Kombination aus folgenden Einflüssen kann zum Fogging-Effekt in Innenräumen führen:

Fogging, Schwarzstaub, Magic Dust
  • Einbringen von künstlichen Materialien, die schwerflüchtige organische Verbindungen ausgasen wie z. B. Farben, Bodenklebern, PVC, Vinyltapeten, Kunststoffe
  • Verstärkter Abbrand von Kerzen oder Öllampen
  • Erhöhte Gebäudedichtheit (Verringerter Luftaustausch)
  • Wärmebrücken, kalte Wandoberflächen
  • Wohnraum wird ungleichmäßig beheizt
  • Elektrostatische Aufladungen
  • Feinstaubquellen wie z. B. Staubsauger oder Dunstabzugshauben mit Umluftbetrieb
  • Schwarzstaubeintrag von außen

Bei der Untersuchung wird ermittelt, was zu den Ablagerungen geführt hat und welche Lösungsmöglichkeiten zu Verfügung stehen. Hier kann eine Laboranalyse der verfärbten Oberflächen hilfreich sein, um die einzelnen Bestandteile des Schwarzstaubes zu identifizieren. U. a. können folgende Substanzen beim Fogging eine Rolle spielen:

  • Weichmacher
  • Fettsäuren
  • Fettalkohole
  • Nikotin
  • Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe