DGNB- & BNB-Zertifizierungsmessung - Formaldehyd & VOC

Universitätsgebäude

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) fördert und bewertet seit 2007 das nachhaltige Planen, Bauen und Nutzen von größeren Gebäuden wie z. B. Industriebauten, Hotels, Krankenhäuser, Büro- Verwaltungs- und Wohngebäude. Die Zertifizierung ist sowohl für Neubauten, als auch für Bestandsbauten möglich. Die DGNB ist eine gemeinnützige Organisation und hat das Ziel "positive Effekte für Gesellschaft und Natur zu verstärken".

Für Bundesgebäude gilt das Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB). Seit 2012 müssen alle Neubauten mit einer Bausumme von über 1 Million Euro nach BNB zertifiziert werden. Das Bewertungssystem ist frei zugänglich und kann auch für öffentliche und private Bauwerke genutzt werden.

Kriterien für die Zertifizierung nach DGNB und BNB

Folgenden Kriterien werden bei der DGNB- bzw. BNB-Zertifizierung berücksichtigt:

  • Ökologische Qualität
  • Ökonomische Qualität
  • Soziokulturelle und funktionale Qualität
  • Technische Qualität
  • Prozessqualität

Die Bereiche gliedern sich wiederum, in Abhängigkeit von der Art der Nutzung des Gebäudes, in weitere Teilaspekte. Eine Besonderheit ist, dass der gesamte Lebenszyklus eines Bauwerks bewertet wird. Bei erfolgreicher Bewertung wird ein Zertifikat in der Qualitätsstufe Bronze, Silber, Gold oder Platin vergeben.

Formaldehyd- & VOC-Raumluftmessung

Ein Teilaspekt der Bewertung betrifft die Qualität der Innenraumluft nach Fertigstellung des Gebäudes und muss mit Raumluftmessungen überprüft werden. Die Leistungen im Rahmen einer DGNB- bzw. BNB-Zertifizierung umfassen:

  • Messung der Formaldehyd-Konzentration
  • Messung der VOC-Konzentration
  • Dokumentation und Beurteilung gemäß Bewertungssystem

Weitere Informationen über die DGNB und das BNB